Finite Elemente Netz

Nach der Geometriebeschreibung erfolgt die Generierung der FE-Netze, wobei je nach Problemstellung unterschiedliche Elemente eingesetzt werden können.

Die exakte Elementestruktur führt zur einer geometrisch guten Approximation der Fließkanalgeometrie und steigert die Genauigkeit der Ergebnisse.

Mit Hilfe vielfältiger Elemente, die für die FE-Berechnungen typisch sind, sind auch komplizierteste dreidimensionale Fließkanalgeometrien approximierbar.

Der wesentliche Vorteil der numerischen Auslegung des Werkzeugs besteht in der Möglichkeit, ein transparentes Werkzeug zu schaffen, in dem kritische Bereiche (wie z.B. Stagnationszonen oder Querströmungen) leicht erkannt und verbessert werden können.


Mit anderen Worten, die INO-Methode kann das Strömungsprofil, Schergeschwindigkeiten, Wandschubspannungen und andere Strömungscharakteristika für den Anwender sichtbar machen.