Kanalkonstruktion

Um Strömungsvorgänge von Kunststoffschmelzen in komplexen Fließkanälen zu beschreiben, wird die FEM (Finite Elemente Methode) eingesetzt.

Die FEM ermöglicht genaue Aussagen über die Strömungsfelder.

Zunächst wird eine Startgeometrie des Düsenkanals generiert (siehe Animation).

Dieser Schritt erfolgt mit kommerziellen CAD-Programmen.

Im nachfolgenden INO-Verfahren wird die genaue Abbildung der Fließkanalgeometrie (CAD-unterstützte 3D-­Modellkonstruktion) mit Dornträgern und Trennwänden in der Werkzeugberechnung wie abgebildet berücksichtigt.

Die INO-Methode bietet nicht nur eine sehr genaue Wiedergabe des Strömungsablaufs an, sondern auch eine Reihe von Optimierungsmöglichkeiten, die von einem sehr hohen Informationsniveau durchgeführt werden können.